Der neue Ortsbeirat ist gewählt!

Die Uhr im Mehrzweckraum wird neu gestellt

Als Thomas Pump kurz vor Beginn der konstituierenden Ortsbeiratssitzung die Uhr stellte, ging ein Raunen durch die Reihen der zahlreich erschienenen Zühlsdorfer sowie der Abgesandten der in der Gemeindeversammlung vertretenen Parteien. Es hatte schon so etwas symbolisches und das Format für allerhand Spekulation über den Ausgang der durchzuführenden Wahl von Ortsvorsteher und Stellvertreter. Und als dann auch noch bei der Abstimmung über den Entwurf der Tagesordnung die neu in den Ortsbeirat gewählte Jana Liepe den Antrag stellte, die Tagesordnung um den Punkt Einwohnerfragestunde zu ergänzen, konnte man ahnen, dass Veränderungen ins Haus stehen.

Und mit der Einwohnerfragestunde waren sie wieder da – die bekannten Probleme, wie Prioritätenliste Straßenbau, Einkaufsmöglichkeiten für Zühlsdorfer oder die Unordnung an den Sammelstellen für Papier. Doch auch neue, wie die Geruchsbelästigung durch die Abwasserentsorgungsanlage. Und hier durfte schon mal herzlich gelacht werden, als Birgit Farwig den Geruch des Duftsteines beschrieb, der vom Abwasserverband zwecks Linderung dieses Miefes unter dem Deckel versenkt worden war. Alles in allem also schon mal ein guter Einstieg in die neue Legislaturperiode. Und dann kam sie doch tatsächlich - die klare Aufforderung an den Ortsbeirat, ein Konzept für die Entwicklung des Ortes vorzustellen.

Dann wurde gewählt. Und jetzt verstand der Letzte im Saal, warum ausgerechnet Thomas Pump die Uhr einstellte: Er nämlich wurde einstimmig von allen Ortsbeiratsmitgliedern zum Ortsvorsteher gewählt. Und dass der Vorschlag ihn zu wählen von Mario Böhme kam, der ja bekanntlich für die CDU kandidierte, lässt hoffen auf eine gute parteiübergreifende Zusammenarbeit. Auch , dass Jana Liepe für die Freien Wähler mit großer Mehrheit als Stellvertreterin von Thomas Pump gewählt wurde, ist ein gutes Zeichen für die aktive Mitwirkung aller Zühlsdorferinnen und Zühlsdorfer bei der Gestaltung unseres dörflichen Gemeinwesens.

Herzlichen Glückwunsch allen Mitglieder unseres neuen Ortsbeirates! Und nicht zu vergessen an dieser Stelle auch ein großes Dankeschön den Mitgliedern des alten Ortsbeirates - allen voran Uschi Liekweg - für die geleistete Arbeit. Davon gab es nicht wenig in der vergangenen Wahlperiode. Viel Erfolg also den alten und den neuen Mitgliedern unserer Interessensvertretung. Vergessen wir bitte alle nicht den heute geäußerten Wunsch, ein Konzept für die Entwicklung des Ortes aufzustellen!

 

(Text und Fotos: Jürgen Naß)

0 Kommentare

Winterwandern mit Förster Klaus und Dackel Waldi

Winderwanderung mit Förster Claus

Wandern mit Förster Klaus und Dackel Waldi ist immer ein schönes Erlebnis. Ja, irgendwann soll es bei einer Winterwanderung sogar schon mal Schnee unter den Füßen gegeben haben. Sehr oft aber fand das Winterwandern eher bei frühlingshaften Temperaturen statt. So auch heute: Sonnenschein und Temperaturen um die 15 Grad. Was will man mehr! Womit auch bestätigt wird, dass man mit diesem Förster zu jeder Jahreszeit seinen Spaß haben kann. Das Thema heute: Nadelbäume unserer Heimat.  Wenn Sie wissen möchten, warum jeder Teilnehmer von sich behaupten kann, 80 % der Bäume im Märkischen Sand beim Namen zu kennen, lesen Sie weiter.

Förster Klaus, der gerne auch mal Schulklassen das Erlebnis Wald vermitteln darf, tut seinen pädagogischen Auftrag, den Schülern die 13 Waldbäume des Bernauer Stadtwaldes am Liebnitzsee namentlich vorzustellen, gerne mit dem Hinweis ab, dass die Kiefer 80 % des Brandenburger Waldbestandes ausmacht und damit jedes Kind nach einem lehrreichen Rundgang mit ihm locker 80 % dieses Waldbestandes beim Namen zu nennen weiß.

 

Soweit der Spaß. Doch wir hörten auch - wie immer - sehr viel Wissenswertes rund um den Wald. Locker und mit viel Spaß vorgetragen. Ein wenig Aufmerksamkeit war schon gefordert, um Wahres von Unwahrem zu unterscheiden.

 

Heute drehten sich alle Geschichten um den Hasen. Jede dieser Erzählungen darf der Rubrik Jägerlatein zugeordnet werden. Jede endete mit einem erlösenden Lachen - und Beifall! Allein die Geschichte von dem Hasen, der des Jägers in einer Aldi-Tüte eingewickelte und in einem Baum versteckte Rotweinflasche entdeckte, austrank und dann stocktrunken in Wandlitz verkleidet mit eben dieser Tüte gesehen worden sein sollte. Oder die Geschichte von dem Hasenmädel, welches sich von seinem Kerl scheiden lassen möchte, um dessen Bruder zu heiraten und auf Nachfrage mitteilt, dass es schon einen Unterschied macht, ob man einen Steh-Lampe oder einen Hänge-Lampe zum Manne nimmt. :-))

 

Die Initiatoren der Winterwanderung, die Aktionsgemeinschaft im Mühlenbecker Land sowie die Ortsbeiräte von Mühlenbeck und Zühlsdorf, konnten zufrieden sein: 65 Leute, junge und alte, hatten die Einladung gerne angenommen. Man kennt sich schon. Und so gab es auch wieder viel zu erzählen. Wenn da nicht dann und wann mal Ruhe geboten wurde, weil Förster Klaus den Zug der Wandernden stoppte, um eine Geschichte zu erzählen, gerne mit musikalischer Einstimmung durch sein Jagdhorn.

 

Die Wanderung endete nach 5,6 km wunderschönem Rundweg. Hier wartete auf die Wanderer das liebevoll vorbereitete Buffett mit vielen Leckereien. Der Renner - wie in jedem Jahr - die wohlschmeckenden Schmalzstullen. Was zu Hause absolut verboten - hier ein gelebtes MUSS.

 

Ein großes Dankeschön allen Organisatoren. Allen voran Esther Jankowski als Vertreterin der Aktionsgemeinschaft im Mühlenbecker Land und Erhard und Regina Heupel, die das Catering vorbereiteten. Nicht zu vergessen, die Spender, die mit ihrer  Spende halfen, die Winterwanderung durchzuführen.

 

Danke an dieser Stelle auch allen, die heute eine Spende gegeben haben, die für Neuanschaffungen und die Instandhaltung von Spielplätzen im Mühlenbecker Land verwendet werden wird.

 

Übrigens musste des Försters Dackelmädel Waldi den weiten Weg nicht ohne männliche Begleitung absolvieren. Hovawart Leon war wieder mit von der Partie. Letzterer genoß die Nähe zu ihr, aber besonders auch zu den liebevollen Wanderern, die nicht mit Streicheleinheiten geizten.

Förster Klaus kann auch Gedichte vortragen. Und schafft es dabei tatsächlich, gänzlich auf Jägerlatein zu verzichten. So beim Vortrag des populären Der Hase im Rausch. Wer mal vergleichen möchte mit der bekannten Interpretation von Eberhard Esche. Ein Klick genügt.

Übrigens kann man Förster Klaus und Dackel Waldi auch buchen. Zum Beispiel für einen Auftritt mit Jagdhorn und Jägerlatein. Infos dazu auf seiner Webseite www.waldwanderungen.de

 

Und hier noch der Link auf einen Artikel zum Waldlehrpfad im Bernauer Stadtwald am Liebnitzsee.

Text und Fotos: Jürgen Naß

1 Kommentare

Spannendes Thema "Gehweg Dorfstraße"

Marode!
Marode!

Die nächste Sitzung des Ortsbeirates Zühlsdorf am Dienstag, 29.05.2018, Beginn 19:00 Uhr im Mehrzweckraum, wird bestimmt sehr interessant: Ein wichtiger Tagesordnungspunkt ist die von der Gemeindeverwaltung geplante Verschiebung der dringenden Baumaßnahme "Gehweg Dorfstraße" in Zühlsdorf um 5 bis 7 Jahre.

 

Dabei ist der Weg in einem sehr maroden Zustand!!!!

 

Über eine große Beteiligung der Zühlsdorfer Bürger, insbesondere auch der, die nicht an der Dorfstraße wohnen, freut sich der Ortsbeirat, dessen Mitglieder sich seit vielen Jahren um eine Lösung und Verbesserung der Situation bemühen und die Baumaßnahme bereits einstimmig befürwortet hatten.

 

U. Liekweg, Ortsvorsteherin

 

 

0 Kommentare

Ortsbeirat ruft zur Mitarbeit auf

Der Ortsbeirat sucht Zühlsdorfer, die Lust haben, in Arbeitsgruppen mitzuarbeiten
Ihre Ideen und Ihre konstruktive Mitarbeit sind gefragt in den Arbeitsgruppen

  • Ortsgestaltung
  • Bolz- und Spielplatz
  • Ordnung und Sicherheit

Interessierte melden sich bitte bei Ursel Liekweg: 033397-72470

Spiel- und Bolzplatz (fast) fertiggestellt

Seit dem 10.07.2014 kann unser neuer Spiel- und Bolzplatz hinter dem Jugendklub Dorfstr. 35 a teilweise benutzt werden. Freigegeben sind der Spielbereich für die Kleinen, die Tischtennisplatte und das Basketballfeld.

 

Die Fußballspieler müssen leider noch ca. 3 Wochen warten, bis notwendige Nacharbeiten erledigt sind.

 

Eine große Einweihungsfeier wird nach den Schulferien stattfinden. Wir informieren rechtzeitig!

Ortsbeirat hat die Arbeit aufgenommen

Der Ortsbeirat Zühlsdorf
Der Ortsbeirat Zühlsdorf

 

In seiner konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates wurden Ursel Liekweg zur Ortsvorsteherin und Thomas Pump als stellvertretender Ortsvorsteher gewählt.

 

Das Foto zeigt von links nach rechts: Uwe Kleinschmidt, Esther Jankowski, Thomas Pump, Ursel Liekweg und Hartmut Haase.